Dank

Das Wort danach - verbis post faktum

Ich bin vielen Menschen sehr dankbar - genau genommen bin ich jedem einzelnen dankbar, dem ich begegne; es gibt immer etwas zu lernen, ich kann mit Menschen streiten, glücklich sein oder einfach zusammen Musik hören oder spielen. Wer wollte das Eine oder das Andere als wichtiger oder besser bewerten? Ich lerne in jeder Begegnung mich selber ein bisschen besser kennen und ich versuche, das anzunehmen, was mir das Universum anbietet oder manchmal auch vor die Füße wirft. Nicht immer gelingt es mir, das mal vorweg.

Wir kennen das alle - nicht immer sieht man die versteckte Lektion sogleich. Ich begebe mich manchmal immer noch hinein in emotionale Verstrickungen, ich leide, fluche, schimpfe - auf die anderen, auf mich, auf die geistige Welt, wenn sie mir mal wieder nicht so hilft, wie ICH es will ;) - aber hey, ich bin Mensch, ich darf das!

Einige Menschen und Wesen möchte ich hier namentlich erwähnen.
Und bitte dran denken: Dies ist MEINE Sicht und nicht "die Wahrheit". Auch ist diese Liste in mehrerlei Hinsicht unvollständig: Sie beschreibt nicht den genannten Menschen, sondern nur meine Sicht, und auch nicht unsere Verbindung annähernd vollständig. Ich könnte über jeden von Euch noch viel mehr erzählen.
Auch ist diese Liste insofern nicht vollständig, als mir immer noch mehr Menschen einfallen, die nach und nach auch noch auf diese Seite kommen. Geduld :-)

 

Meine irdischen Eltern
Margret Christa Schöling, geb. Bremeyer
Hans-Heinrich "Onkel Hans" Schöling

Ich würde meiner Kindheit die Attribute liebevoll, behütet und auch ein bisschen einsam geben. Die Einsamkeit habe ich selber in dieses Leben mitgebracht, sie dann mit der Einsamkeit meines Vaters verwechselt - oh an dieser Verwechslung habe ich lange festgehangen - aber letztendlich doch herausgefunden, wofür sie gut war und immer noch ist manchmal.

Meine irdische Kindheit ist auf dieser Ebene ein Verdienst meiner irdischen Eltern. Diese Lorbeeren gehen an Euch! Was auch immer Ihr getan habt - Ihr habt Euch (erfolgreich) bemüht. Und hierin liegt kein versteckter Vorwurf, sondern die Energie des ehrlichen Bemühens ist das, was Kinder spüren. Egal, wie der “Erfolg” aussieht. Das Bemühen ist viel wichtiger als der messbare Erfolg.

Ich erinnere mich an viele Details aus meiner Kindheit und Jugend, wie ich sie hier nicht aufzählen kann. Nur eines sei beispielhaft erwähnt: Weil mein Bruder Ingo und ich mit latenten Erkrankungen der Atemwege zu tun hatten, habt Ihr eine Eigentumswohnung auf Langeoog gekauft, wo wir dann in der Vorschulzeit praktisch das ganze Jahr über und später oft die Ferien gelebt haben. Stichwort Seeklima. Diese intensive Zeit mit dem Meer ist heute für mich eine Energie, welche mir soviel Kraft gibt... Und für Euch war es kein kleiner Aufwand. Man kauft nicht mal eben eine zweite Wohnung auf einer Nordseeinsel und finanziert diese parallel zur bestehenden Wohnung. Es war finanziell oft knapp. Und genau hierin liegt der Preis und der Wert des ehrlichen Bemühens, das Kinder spüren, wenn auch sie es scheinbar nicht wahrnehmen, oder nicht ausdrücken.

Heute drücke ich es aus - auf dieser Seite. Zum Teil denke ich: Ich möchte nicht tauschen mit vielen Eltern - Kinder haben ist anstrengend. Mir wäre es zuviel. Aber okay, ich habe eben andere Aufgaben... Und dies ist das Ergebnis Eurer Arbeit der “Kindererziehung”. Alles ist gut. Meine Kindheit hätte besser nicht laufen können.

 

Mein Bruder Ingo, seine Frau Hanna
und ihre wundervollen Kinder Kai Yannik und Pascal

“Mostly harmless.”
(Douglas Adams)

Nein, im Ernst. Ich sah und sehe in Euch das, was eine “gute” Familie ausmacht, wovon manchmal ich mich nicht als einen Teil empfinde. Oma, Opa, Sohn, Schwiegertochter, Enkel. ... Onkel? ;)
Ihr habt es wirklich “geschafft”, wie wir früher oft gesagt haben, die zwei Racker groß zu kriegen, ohne dass Lumpensäcke aus ihnen geworden sind, ohne dass sie groß “neben der Spur” gelandet sind. Obwohl - was nicht ist, kann ja noch werden, haha, und vielleicht wäre ein bisschen mehr neben der Spur manchmal auch ganz hilfreich ;-) Ich sehe, dass die Kinder, und damit sind nicht nur Pascal und Kai gemeint, immer noch in der Schule z.B. nicht lernen, wie Meditation geht, immer noch nicht nach ihren Gefühlen gefragt werden, nicht lernen, die Begrenzung der 3./4. Dimension zu hinterfragen, sondern immer noch lernen, wie man “richtig ist”, wie man “richtig denkt”, wie man die “richtigen” Antworten gibt, aber kaum lernt, die schwierigen Fragen zu stellen.

“Wenn jedes Kind lernen würde, wie Meditation geht,
wären wir innerhalb von einer Generation alle Kriege los.”

(Dalai Lama)

Auch an Euch geht der Dank für das weiter oben schon genannte “ehrliche Bemühen”, dessen Lohn Kai und Pascal sowie die gesamte nächste Generation ernten wird. Ich habe mit Euch und den Jungs viele schöne Zeiten erlebt, und erlebe sie noch. Die Jungs mit ihrer Energie haben mich oft hochgehalten, wenn ich mal wieder in Einsamkeit zu versinken drohte. Fanta selber machen ist so ein Beispiel :-)

 

Anja Bergmann

Du hast mich wirklich geliebt und tust es immer noch - und ich kann es immer noch nicht ganz annehmen. Du bist eine von den wenigen, die mich tief, intensiv in meinem Inneren berührt haben. Wer wäre ich ohne Dich? Du hast mir die Grenzen meiner Liebe zu mir selber gezeigt. Ein Kunststück, das nicht jedem gelingt. Wenn das Deine Aufgabe war - diese Aufgabe hast Du erfüllt - ich danke Dir!
Was ich Dir heute versuchen möchte wiederzugeben, ist die innere Ruhe zu finden, die Du damals für mich hattest. Du hast “das Haus” schön gemacht und ich erinnere mich nicht nur an jeden einzelnen gemeinsamen Urlaub. Gott weiß, wieviel Spaß wir gehabt haben. Und diese Liste ist sehr sehr unvollständig...
In der Ruhe liegt die Kraft - ich habe sie teilweise heute noch nicht, was maße ich mir an, zu glauben, sie Dir geben zu können? Danke für alles, Anja.

 

Susanne Völkel

Knöllchen sind nur eine andere Form von Parkgebühren. :-P

 

Kaiserin Sissy Flakus

Für die Einführung in Joints rauchen.
Für das Aufwecken. Hätte es auch leiser sein können?

 

Andrea "Scarlett" Grotegut

Juist! Wasser! Wellen! Wind! Missverständnisse. Streit. Versöhnung. Musik.
James Last - Biscaya: https://www.youtube.com/watch?v=_gl6UilAa5M
Cris Cosmo: Herzschlag: https://www.youtube.com/watch?v=631Hj52M4jw
Teelichter, WhatsApp und Seelenverwandte.

 

Annika Bölke

“Man kann eine Ausbildung auch in 1 Jahr machen - warum brauchen die alle so lange dafür?”
Das ist die Sicht eines Indigo-Kindes.

 

Melanie Schnellporn

Bürgerlicher Name: Schellhorn
Was haben wir Spaß gehabt, nicht nur in der WG. Ich sage nur: daslebenmeintesgutmitdir sowie das Curanum in Hamburg ;)

 

Heinrich "Onkel Heinz" Jürgens

Für Gleichmut und eine stille, göttliche, unaufdringliche Gelassenheit.
Sowie Regina Deeter, geb. Jürgens
Für das gemeinsame Lernen der Grundlagen der Elektrotechnik.

 

Adam Medmob Zablocki

Für mein Bruder sein.
Und für Dein schönes Flötenspiel in den Wallanlagen.
Du bestätigst mir immer nur das, was ich schon wusste - wie ist das möglich? ;-)

 

Michaela Gottwald

Für einen bisher nicht gelebten Traum.

 

Petra Schöbel

Einfach machen. Einfach mal spontan sein. :-)

 

Martin Naß

"Sind Sie auch so schlecht in Rechtschreibung wie Ihr Bruder?"

 

Dieter Pröschold

Der beste Buchführungswitzeerzähler an der ganzen Bremer Berufsschule.

 

Herr Brems

  • "Was tun Sie mit einem Wechsel? - NICHT unterschreiben!"
  • "Ich bewahre meine 100 - Mark - Scheine in der linken Hemdtasche auf. Wissen Sie warum? - Weil das beim Autofahren die meiner Frau abgewandte Seite ist."
  • “Und manchmal gebe ich meiner Frau 5 Mark und sage zu ihr: Kauf Dir davon einen schönen, großen Strauß Blumen... Ja, Sie lachen - aber es ist doch besser, sie sucht sich die Blumen aus, die sie selber gerne mag.”
  • "Oh Herr Kollege wischen die Tafel selbst? "
    (zu Herrn Hieß, den er nicht mochte - " Wie hieß er noch gleich? Haha.")
  • "Mein Hund ist auf Kehle dressiert - auf Kniekehle"

 

Herr Hilbricht

Unvergessen die Grill-Nachmittage mit der ganzen Englisch-Klasse in Ihrem Garten.
Danke auch für die Übersetzung der Anleitung meines ersten elektrischen Spannungsmessers.
He She It - das S muss mit. :-)

 

Peter Falk

Der aus unserer damaligen Sicht am höchsten motivierte Lehrer in ganz Bremen (von denen, die ich kannte). Sie haben viel für uns Schüler getan, danke für alles, vor allem für die Auslandsaufenthalte.

 

Madame Delitzsch

"Wir wischen uns ab." = Nous nous nettoyons.
Darüber haben wir uns lange lustig gemacht, und tun es ja im Prinzip heute noch.
Danke für den Versuch, mich durch eine schlechtere Note zu mehr Leistung zu motivieren. Leider sah ich es anders und habe Französisch nach der 4 im Zeugnis kurzerhand abgewählt. Heute weiß ich: Sie haben an mich geglaubt! Danke dafür! Ich habe trotzdem viel in französischer Sprache bei Ihnen gelernt. Auch Sie waren sehr bemüht um Ihre Schüler, haben sogar Geschenke für uns alle verteilt. Damals Perlen vor die Säue.

 

Bernd Trusheim - Atemtrainer

Vorbildlich, Deine Öffentlichkeitsarbeit in Bremen. Danke für Inlineandmore.

 

Schnucki

Ich hoffe, Du hattest eine schöne Zeit. Tut mit leid, dass ich Dich nur als Hasen wahrgenommen habe. Ich glaube, Du hast mich mehr geprägt, als offen sichtbar ist. Ein Meilenstein.

 

Eddy

Strohhaare und die unvergessliche Art, Futter zu finden: Deine Chinchilla-Suchtechnik leistet heute der Wissenschaft große Dienste - sie nennen es: Fuzzy-Logik.

 

Tovu

Wir haben uns nur kurz kennengelernt - aber ich denke immer noch manchmal an Dich. Ich hoffe, es geht Dir gut - Du hast mich sicherlich inzwischen vollkommen vergessen, das ist okay.

 

Raik

Du warst ein so wunderbarer Hund. Ich weiß, Du denkst noch manchmal an uns... Danke für Dein Da-Sein. Ich hätte Dich so gerne einmal wirklich in den Arm genommen, aber Du weißt: Ich konnte es nicht. Sorry, kleiner großer, wir sehen uns im Himmel.

 

Prinzessin Nala Schmidt

Himmel, was haben wir schon alles zusammen erlebt. Dir scheint vieles egal, von Dir kann ich lernen, jeden Tag wieder mit dem zufrieden zu sein, was ist - mal ganz ohne zu bewerten und zu vergleichen, ob heute ein besserer Tag ist als morgen, oder was ich tun kann, damit morgen ein besserer Tag wird als heute - nichts kann ich tun. Und gleichzeitig (oder hängt beides womöglich zusammen?) bist Du immer neugierig und stromerst durch die Landschaft auf Entdeckungsreise in den Nachbargärten. Du bist Du selbst - wie macht eine Katze das? Dieses Geheimnis hast Du mir entweder voraus oder ich interpretiere es in Dich hinein, bin mir da grad nicht ganz sicher ;)

 

Bonny und Gonzo

Kleine, glückliche Welt. Was könnten wir von Euch lernen...
Bitte entschuldigt die Verwendung als Katzenfernseher, das war nicht fair, aber ich glaube, Ihr habt das nicht so gesehen, und letztendlich ist ja niemand zu Schaden gekommen, außer wenn Donny seine Pfote durchs Gitter gesteckt hat und gebissen wurde, haha!

 

EE Raffael

Du bist so oft bei mir, und ich bin so blind.

 

Chamuel

Da und doch nicht da.

 

Lady Gaia

Danke für Deine Geduld.

 

Meine spirituellen Eltern
Michael und Myriel

Gottes Segen sei.

 

Home   Willkommen   Lebenslauf   Denken   Fühlen   Beratung   Einladung   Leitbild   Blog   Kontakt   Projekte